lic. phil. Aline Schoch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2011 - 2013, 2015)

 

Aline Schoch hat an der Universität Basel (und Kopenhagen) Soziologie im Hauptfach, Ethnologie und Humangeographie in den Nebenfächern studiert. Ihre Abschlussarbeit trägt den Titel „Gesellschaftlicher Zugang und Ausschluss jugendlicher Migrantinnen und Migranten. Eine Analyse der schulischen Integrations- und Exklusionsmechanismen der Integrations- und Berufswahlklasse der Schule für Brückenangebote Basel.“

Aline Schochs Forschungsschwerpunkte in der Bildungssoziologie liegen auf sozialer Ungleichheit und Migration sowie der Funktion und Wirkung von Brückenangeboten und Zwischenlösungen im Schweizer Bildungssystem.

Des Weiteren liegen ihre Interessen auf den Forschungsfeldern der Integration und Migration, Quartier- und Stadtentwicklung, Kultur und Entwicklung der Entwicklungsländer, Genderthematik sowie der Konflikt- und Friedensforschung.

Aline Schoch ist an der Forschungsprofessur Bildungssoziologie (SNF Förderungsprofessur) wissenschaftliche Mitarbeiterin und im ESGT Projekt unter anderem für die Analyse der Zwischenlösungen im Schweizer Bildungssystem zuständig.

Zudem ist sie am Lehrstuhl für Soziale Ungleichheit, Konflikt und Kooperationsforschung des Seminars für Soziologie der Universität Basel als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

 

Projekterfahrung

Hilfsassistenz, Seminar für Soziologie Universität Basel

  • Die Integrations- und Berufswahlklasse Basel-Stadt.

Lizentiatsprojekt, eigenständige Forschung, Seminar für Soziologie Universität Basel

Forschungshilfsassistenz, Fachhochschule Nordwestschweiz, Basel

  • "Eifach voll andersch- irgendwie." Junge Musliminnen in Basel.

Eigenständige Forschung, Forschungspraktikum im Rahmen des Studiums, Seminar für Soziologie Universität Basel

 

Mitgliedschaft

Sociology of Education Research Network of the Swiss Sociological Association